Drucken

Motorisierte Verkehrsteilnahme übt auf Jugendliche einen sehr starken Reiz aus. Sie sehen darin eine Möglichkeit der Selbstverwirklichung, der Angleichung an das Erwachsenen-dasein. Deshalb ist der Drang zu einem Mofa sehr groß. Es wird aber nicht nur als Erweiterung des „Spielraumes“ angesehen, es dient der Erleichterung bei notwendigen Wegen, in Einzelfällen besteht sogar für seine Benutzung eine gewisse Notwendigkeit.

Deshalb bietet unsre Schule die Mofa-Ausbildung in einer Arbeitsgemeinschaft an. Sie ist durch die Straßenverkehrsordnung gesetzlich geregelt und durch die Schulbehörden gestattet. Grundanliegen dieser Ausbildung sind:

Der Kurs erstreckt sich über ein Schulhalbjahr mit einer Doppelstunde am Nachmittag. Diese ist aufgeteilt in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Während des gesamten Kurses, insbesondere bei den fahrpraktischen Übungen ist das Kind über die Schule unfallversichert. Die Kursgebühr beträgt 25,00 €. Darin ist das Lehrmaterial (Schülerarbeitsheft, Übungsfragen-Heft) sowie ein Beitrag für die Unterhaltung der Mofas (Treibstoff, Verbrauchsmaterial, kleine Wartungsarbeiten durch Fachfirmen, etc.) enthalten.

Bei regelmäßiger und erfolgreicher Teilnahme erhält jeder Schüler von der Schule eine Ausbildungsbescheinigung ausgehändigt, die zur Ablegung der Prüfung beim TÜV-Rheinland berechtigt. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler, die spätestens drei Monate nach Ablegung der Mofa-Prüfung das 15. Lebensjahr vollenden.

Zurzeit wird die Mofa-AG von Herrn Mehl geleitet.