Das elektronische Klassenbuch

Hier kommen Sie zum elektronischen Klassenbuch und zum Vertretungsplan

Klicken Sie hier, um zu einer Demoversion des elektr. Klassenbuches zu gelangen.

Hospitationsschule

Seit kurzem sind wir Hospitationsschule. Alle Information finden Sie hier:

Logo Hospitationsschule

Französisch lernen!

Hier geht es zu der tollen Webseite von Herrn Hartinger! www.frz-lernen.de

6b Musikprojekt

Theateraufführung des Stückes Andorra von Max Frisch in Katzenelnbogen

Anfang des Jahres erlebten die zehnten Klassen einen besonderen Einstieg in den Themenbereich des Buches „Andorra“. Das Forum Theater, ein in Deutschland und Österreich tätiges Tourneetheater, führte für uns das Theaterstück zum Buch Andorra in unserem Atrium auf. In den vorherigen Deutschstunden hatten wir bereits Informationen über Max Frisch und sein bekanntes Werk von unseren Lehrerinnen erhalten. Wir wussten also schon ein wenig, worauf wir uns an diesem Vormittag einließen.

Das Buch Andorra wurde in Form eines Drehbuches im Jahre 1961 veröffentlicht und handelt von einem jungen Mann namens Andri, der seit seiner Geburt für einen Juden gehalten wird, denn es wird erzählt, ein andorranischer Mann namens Can hätte vor Jahren ein Judenkind gerettet und ihn seitdem als seinen Pflegesohn aufgenommen. In Wahrheit ist es sein leiblicher Vater, der unehelich mit einer Ausländerin ein Kind gezeugt hat. Doch selbst als Andri diese Wahrheit erfährt, denkt er trotzdem weiterhin selbst, dass er diese jüdische Abstammung hat, da die Bewohner Andorras ihm ständig mit typischen Vorurteilen über Juden begegnen. Die Geschichte endet damit, dass Andri von seinem rassistischen Nachbarvolk ermordet wird. Keiner fühlt sich dafür schuldig, dass es soweit kommen musste.

Insgesamt dauerte das Theaterstück anderthalb Stunden und bot uns einen guten Einblick in die nächste Unterrichtsreihe, in der wir das Buch ausführlich durchnehmen sollten. Dem Ensemble gelang es, mit wenigen Requisiten ein Bühnenbild zu zaubern und auch die Schauspielkünste der Akteure überzeugten. Es standen zwar nur fünf Schauspieler auf der Bühne, aber insgesamt spielten sie 14 verschiedene Rollen, was für das Publikum manchmal ein wenig verwirrend war. Ein Höhepunkt des Theaterstücks war der Moment, als der Soldat Peider sein Hemd auszog – die Mädchen waren begeistert!

Michelle Enders, 10aM

Jan Müller, 10cM

Suche